Firmenkunden | Privatkunden
Menu Image MapHomeHomePhilosophiePhilosophieReisenReisenPartnerPartnerÜber unsÜber unsNewsNewsPressePresseKontaktKontakt
Yukon River - Durch das Herz Alaskas
Reiseverlauf: 03. bis 17. August 2017

1. Tag » Anreise nach Fairbanks in Eigenregie

Ihre Anreise nach Fairbanks organisieren Sie selber. Dafür bietet sich der Direktflug mit Condor von Frankfurt nach Fairbanks an. Nach einem kurzen Zwischenstopp in Anchorage geht es weiter nach Fairbanks, wo Sie Dirk Rohrbach am frühen Nachmittag empfangen wird und zu unserer Unterkunft begleitet. Bei einem Dinner in der Stadt lernen wir uns kennen und besprechen den Plan für die weiteren Tage. Übernachtung in einem Gästehaus/Hotel.

(gemeinsames Abendessen)

2. Tag » Fairbanks

Heute Vormittag vervollständigen wir unsere Ausrüstung, die wir anschließend in wasserdichte Tonnen und Stausäcke verpacken. Anschließend erkunden wir die beeindruckende Ausstellung im Morris Thompson Center und erfahren Interessantes zu den Kulturen der Ureinwohner Alaskas,  bevor wir uns mit der Ausrüstung für unseren Yukon River Trip vertraut machen und die Boote testen. Übernachtung in einem Gästehaus/Hotel.

(Frühstück)

3. Tag » Fahrt von Fairbanks nach Eagle

Nach dem Frühstück brechen wir mit unseren Kanus im Schlepptau in Richtung Eagle, der ersten alaskanischen Siedlung am Yukon, auf. Die Fahrt über den Alaska-Highway und eine anschließende Schotterstrasse wird voraussichtlich neun Stunden dauern. Wir stoppen immer wieder für Fotos der grandiosen Landschaft und ein frühes Dinner in Tok. Gegen Abend erreichen wir Eagle und beziehen das Falcon Inn, ein gemütliches Bed & Breakfast direkt am Yukon. Übernachtung im Falcon Inn.

(Frühstück)

4. Tag » Besuch bei Andy

Nach einem deftigen Frühstück im Bed & Breakfast setzen wir die Boote ein, beladen die Kanus und starten unser Flussabenteuer. Auf der ersten, kurzen Etappe lernen wir, den Fluss zu ‚lesen’ und probieren verschiedene Paddeltechniken aus. Nach rund 20 Kilometern schlagen wir am Nachmittag unser Camp am Ufer des Yukon bei Andy auf.

Andy lebt seit vielen Jahren ohne Straßenanbindung mitten in der Wildnis auf einem idyllisch gelegenen Stück Land. In den nächsten zwei Tagen werden wir hier verweilen und mit ihm das Buschleben von Alaska kennen lernen. Übernachtung im Zeltcamp am Yukon River.

(Frühstück, Mittagssnack, Abendessen)

5. Tag » Besuch bei Andy

Bei Andy gibt es immer was zu tun. Holzmachen, Lachse fischen und die rund zwanzig Schlittenhunde versorgen. Andy wird mit uns seine Fertigkeiten und Überlebenskenntnisse teilen. In der freien Zeit erkunden wir das Hinterland oder steigen auf den Calico Bluff, eine imposante Felsklippe, die steil aus dem Yukon emporragt. Am Abend grillen wir mit etwas Glück frisch gefangene Lachse. Übernachtung im Zeltcamp am Yukon River.

(Frühstück, Mittagssnack, Abendessen)

6., 7., 8., 9. Tag » Yukon

Wir verabschieden uns von Andy und paddeln nun durch das malerische Yukon-Charley Rivers Naturschutzgebiet weiter. Es bedeckt eine Fläche von gigantischen 11.000 Quadratkilometern Fläche. Kaum zu glauben, dass es innerhalb dieser Grenzen keine Straßen gibt. Im Kanu werden wir das Gebiet durchqueren und auf dem Yukon in den nächsten Tagen die rund 250 Kilometer lange Strecke bis zur alten Goldgräberstadt Circle am Ende des Steese Highways zurücklegen.

Unterwegs schlagen wir dabei unsere Camps wenn möglich auf einsamen Kiesinseln mitten im Fluss auf und beschließen den Abend mit einem Lagerfeuer in der Mittsommernacht. Im Schutzgebiet finden sich auch restaurierte Trapperhütten, an denen wir halten werden. Und eine halbe Stunde Fußmarsch von Slaven’s Roadhouse am Fluss liegt ein verlassener Goldbagger, den wir unbedingt erkunden müssen. Nirgendwo ist der Hauch der Geschichte deutlicher spürbar. Übernachtung im Zeltcamp am Yukon River.

(Frühstück, Mittagssnack, Abendessen)

10. Tag » Circle – Fairbanks

Nach einer guten Woche auf dem Yukon heißt es heute Abschied vom großen Fluss nehmen, wenn wir gegen Mittag in Circle an Land gehen. Hier erwartet uns bereits der Van, mit dem wir Kanus und Gepäck zurück nach Fairbanks transportieren werden. Vielleicht ist noch Zeit für eine letzte gemeinsame Mahlzeit am Fluss. Die Fahrt auf dem Steese Highway führt durch spektakuläre Tundra, durch die im Winter die Yukon-Quest Musher ziehen. In jedem Fall also Kameras bereithalten!

In Fairbanks beziehen wir dann wieder eine Unterkunft mit allen Annehmlichkeiten der Zivilisation und genießen die erste warme Dusche seit einer Woche. Hier können wir auch unsere Kleidung waschen und trocknen. Übernachtung in einem Gästehaus/Hotel.

(Frühstück, Abendessen)

11. Tag » Fairbanks – Denali NP

Nach Pflege der Ausrüstung und Wäsche der Kleidung starten wir gegen Mittag in Richtung 
Denali Nationalpark, einem der spektakulärsten Parks in Amerika. Inmitten der gigantischen Natur thront der Denali, Amerikas höchster Berg. Die erste Nacht hier verbringen wir auf einem Campground am Eingang des Parks. Übernachtung im Zeltcamp am Denali NP.

(Frühstück)

12. Tag » Denali NP

Am frühen Morgen besteigen wir einen der urigen Busse, die uns bis zum Ende der einzigen Schotterstrasse des Parks bringen. Wir beobachten Grizzlies, Dallschafe und Bergziegen und pausieren immer wieder am Wegesrand für einen Blick auf den Denali. Unsere Zelte schlagen wir voraussichtlich am Wonder Lake auf, in dem sich Amerikas höchster Berg im Licht der Abendsonne besonders eindrucksvoll spiegelt. Vielleicht haben wir Glück und einer der riesigen Elche stakst im Sonneruntergang vor uns durchs Wasser. 
Übernachtung im Zeltcamp am Wonder Lake Campground.

(Frühstück, Mittagssnack, Abendessen)

13. Tag » Denali NP

Den heutigen Tag verbringen wir mit Hiken im Denali NP. Vom Eielson Visitor Center aus, das nicht weit vom Wonderlake Camp entfernt liegt, starten eine Reihe unterschiedlicher Trails. Wer will, kann aber auch auf eigene Faust querfeldein wandern und einen Teil des Parks erkunden. Nach einem Tag in der atemberaubenden Wildnis treffen wir uns am Abend in unserem Zeltcamp wieder, wo wir die letzte Nacht unter freiem Himmel verbringen. Übernachtung im Zeltcamp am Wonder Lake Campground.

(Frühstück, Mittagssnack, Abendessen)

14. Tag » Denali NP – Fairbanks

Heute brechen wir früh unsere Zelte ab und nehmen den Bus zurück zum Parkeingang. Während der mehrstündigen Fahrt durch die beeindruckende Landschaft des Nationalparks haben wir noch einmal die Chance den Mount Denali in seiner vollen Pracht zu sehen. Dafür benötigen wir allerdings etwas Glück, denn nur an wenigen Tagen im Jahr verschwinden die ihn umlagernden Wolken und geben den Blick auf den Gipfel völlig frei.
2015 verfügte President Obama, dass der etwa 6190 Meter hohe Berg nun auch offiziell Mount Denali heißt. Der Begriff kommt aus der Sprache der Athabasken-Indianer und bedeutet "der Große" oder "der Hohe".
Am Parkeingang steigen wir dann in unseren Van und fahren zurück nach Fairbanks. Beim gemeinsamen Abschiedsessen lassen wir die Erlebnisse der Reise noch einmal Revue passieren. Übernachtung in einem Gästehaus/Hotel.

(Frühstück, Mittagssnack, Abendessen)

15. Tag » Fairbanks – Deutschland

Heute heißt es von Alaska Abschied nehmen. Dirk Rohrbach bringt Sie noch zum Flughafen, von wo aus Sie Ihren in Eigenregie gebuchten Rückflug antreten können. 

(Frühstück)

16. Tag » Ankunft in Deutschland

Sollten Sie sich für einen direkten Rückflug mit Condor entschieden haben, landen Sie heute Vormittag auf dem Frankfurter Flughafen.

Änderungen im Programmablauf aufgrund kurzfristiger Änderungen vor Ort bleiben ausdrücklich vorbehalten!

Die Reise startet und endet in Fairbanks. An- und Abreise sind von allen Teilnehmern selbst zu organisieren. Bitte buchen Sie Ihre Flüge erst nach der endgültigen Durchführungsbestätigung durch uns. Die Kosten für eine eventuelle Stornierung der Flüge im Fall einer Absage wegen Nichterreichens der Mindestteilnehmerzahl können wir nicht übernehmen. Die Mindestteilnehmeranzahl beträgt 10 Personen.